Viva bella Italia

Na gut, dass die alte Welle noch so stark stand, konnte ja (k)einer wissen. Also ging es bei gutem W-Wind mit einem Reff um 0730 in der Früh schon recht sportlich los. Ja, die Kinder waren ja auch im Europa-Park, da tut uns doch das über die Wellenberge gleiten nichts :-)

Nach rund 190 absolvierten Seeeeeemeilen und 36 Stunden Überfahrt sind wir in Carloforte auf der Isola S. Pietro im Süden von Sardinien eingelaufen und machten direkt am Hafenquai fest. Carloforte ist ein wunderbar überschaubarer kleiner Ort. Der Hafenmeister - welcher uns ganz lieb erklärte, dass wir am Hafenquai nicht festmachen dürfen - uns aber einen schönen und viel ruhigeren kostenlosen Platz für die Nacht zuwies - haben wir wieder auf dem Dorfplatz (Piazza) beim Apéro getroffen.

Nach einem kurzen Schlag und dem ersten Test mit unserem Parasailor - der Wind war leider zu schwach für erste Fotos - liegen wir bestens beschützt vor Anker - neben uns ein kleines Patrouillenboot der Italienischen Marine. Ein Schauspiel hier - Luftlandeübung und Fliegerschiessen.

Sollte die Wettervorhersage sich nicht über Nacht noch ändern, so Segeln wir morgen zu neuen Abenteuern nach Bizerte in Tunesien.

You Might Also Like: